Sie sind hier: News
Montag, 24. Januar 2022
Austria Cup
28.12.2010

Winter-Austria-Cup der Schüler in Villach


Noa Mraz

Noa Mraz

Samuel Mraz (l), Mika Schwann (r)

Samuel Mraz (l), Mika Schwann (r)

Christofer Kemperle (l)

Christofer Kemperle (l)

Noa Mraz wird zweiter in der NK

Noa Mraz wird zweiter in der NK

Ein durchaus gutes Ergebnis brachte der Winterauftakt der Austria-Cup-Serie den Schülern des Kärntner Schispringer- und Kombiniererteams.

Auf der kompakten, perfekt präparierten K60 in der Alpenarena sprangen Sonja Schoitsch und Lisa Wiegele aufs Podest, und die Kombinierer setzten mit zwei zweiten Plätzen durch Philipp Kuttin und Noa Mraz nach.

Sonja Schoitsch siegte bei den Damen überlegen vor Michaela Kranzl (OÖ) und Lisa Wiegele. Lisa kam zwar im ersten Durchgang nach der Landung zu Sturz, punktete aber dennoch aufgrund ihrer Weite.

Sonja konnte auch in der Kombination die Distanz zu Chiara Hölzl (SZB) wahren und das oberste Treppchen verteidigen. Lisa verfehlte das Podest knapp und wurde Vierte.

Die männlichen Kollegen konnten im Springen nicht so ganz Fuß fassen: Johannes Eichwalder erreichte als einziger Kärntner einen Top Ten-Platz bei den Schülern 2. In der Schülerklasse 1 landete Philipp Kuttin auf Rang 14, Mika Schwann knapp dahinter auf Rang 16. Sein Klagenfurter Kollege Samuel Mraz blieb im Mittelfeld auf dem 24ten Platz (im Weltcup würde man sagen: In den Punkterängen....)

Bei den Schülern 2 kam Markus Rupitsch knapp hinter dem zehntplatzierten Johannes Eichwalder auf Platz 11. Noa Mraz - er lag im ersten Durchgang noch auf dem 10. Platz - gelang der zweite Wertungssprung nicht, er landete auf Platz 17. Christofer Kemperle erreichte im Springen Platz 35.

In der Kombination zeigten die Jungs aber ihre Stärken auf heimischem Terrain:

Philipp Kuttin lief auf der Ãœberholspur auf Platz 2, mit zweitbester Laufzeit arbeitete sich Samuel Mraz durch das Feld auf Platz 7 vor. Mika Schwann erreichte Platz 13.

Bei den Schülern 2 ging es sehr selektiv zur Sache. Bernhard Flaschberger ging als dritter ins Rennen und konnte schon nach kurzer Zeit seinen 36 Sekunden-Rückstand aufholen. Er übernahm die Spitze und gab sie nicht mehr ab. Er siegte vor Noa Mraz, der sich vom fünften auf den zweiten Platz vorarbeitete. Christofer Kemperle zeigte eine starke Laufleistung und beendete das Rennen auf Rang 9.

In den zwei schwierigen, steilen Anstiegen gab es aufgrund der harten, glatten Piste einige unfreiwillige Rutschpartien. Auch heimische Routiniers wie Johannes Eichwalder und Christoph Grubelnik vergaben hier die Chance auf den einen oder anderen Platz.


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.