Sie sind hier: News
Montag, 24. Januar 2022
Kärntnermilch Landescup
04.09.2010

Thomas O. gewinnt das Villacher Stadtwappen


Thomas Ortner vor Florian Gugg, Markus Rupitsch und Noa Mraz

Thomas Ortner vor Florian Gugg, Markus Rupitsch und Noa Mraz

Thomas Ortner

Thomas Ortner

Florian Gugg

Florian Gugg

Noa Mraz

Noa Mraz

Mit zwei sauberen und weiten Sprüngen auf der HS98 in der Villacher Alpenarena konnte sich Thomas Ortner das Villacher Stadtwappen holen. Schade für Florian Gugg, der im ersten Durchgang sagenhafte 101 Meter nicht stehen konnte - er wurde Zweiter. Auf Platz 4 hinter Markus Ruppitsch (SVV) landete Noa Mraz.

Zugleich mit dem Stadtwappenspringen fand auch der 3. Kärntnermilch Landescup der Saison statt (bzw. der erste für die Schüler 2 und älter). Insgesamt standen 102 Springer und Springerinnen auf der Startliste. Nicht nur die Kärntner Vereine nahmen teil, sondern auch das Nachwuchsteam aus Bischofshofen.

Kinder 1 (2002 und jünger, K15 / 1 km)

Den Bewerb eröffnen durfte der neue Springer der Klagenfurter Schisprunggemeinschaft, Nicolas Planinz. Bei seinem ersten Bewerb konnte er mit 8 Metern den zehnten Platz ergattern. Aufs Podest sprang Markus Müller - er wurde mit 12,5 Meter-Sprüngen Dritter. Thomas Mayr erreichte eine Höchstweite von 11 Metern und damit Platz 7.

Thomas konnte in  der Kombination aber noch 3 Plätze aufholen und wurde Vierter. Markus Müller behielt den dritten Platz und ergatterte so seinen zweiten Pokal des Tages. Auch Nicolas Planinz konnte aufholen, mit der fünftbesten Laufzeit kam er als Achter ins Ziel.

SPL:
1. TSCHOFENIG Daniel (SV Achomitz)
2. DÖLDERER Eric (SK Bischofshofen)
3. MÃœLLER Markus (KSG)

NK:
1. TSCHOFENIG Daniel (SV Achomitz)
2. KRAGLER David (SV Villach)
3. MÃœLLER Markus (KSG)

Kinder 2 (2000-01, K30 / 2 km)

Hier hob sich Dominik Schwei (SV Achomitz) deutlich von seinen Konkurrenten ab - er segelte auf 30 Meter und machte gute Figur dabei. Für die KSG sprangen 3 Athleten über die 30 Meter-Schanze:

Maximilian Melbinger konnte mit 24,5 und 25 Metern Rang 5 erreichen. Martin Eixelsberger kam mit 22 und 23 Metern auf Platz 8. Alexander Biasio sprang 21,5 und 22,5 Meter und erreichte Platz 12.

In der Kombination konnte Maxi noch Land gewinnen, er kam als Vierter ins Ziel. Martin und Alex taten sich zusammen und bewältigten die 2 Runden (je 1 km) gemeinsam. Martin wurde Zehnter, Alex Elfter.

SPL:
1. SCHWEI Dominik (SV Achomitz)
2. CECON Alexander (SV Achomitz)
3. BONACCORSO (SK Bischofshofen)

NK:
1. CECON Alexander (SV Achomitz)
2. SCHWEI Dominik (SV Achomitz)
3. BONACCORSO (SK Bischofshofen)

Schüler 1 (1998-99, K60 / 3 km)

Nicht nur in dieser Klasse waren die Bischofshofener stark, aber hier nahmen sie gleich das komplette Siegespodest ein! Thomas Rechner siegte vor Jan Hörl und Daniel Rieder. Aber gleich dahinter folgte Mika Schwann, der im ersten DG mit 60,5 Metern über den K-Punkt segelte. Samuel Mraz erreichte mit 51.5 Metern Platz 10. Martin Stattmann konnte bei seinem K60-Debut auf 48 Meter springen und ergatterte den vierzehnten Platz. Auch für Daniel Eixelsberger war es der erste Bewerb auf der 60 Meter-Schanze (das Fluggefühl gefällt ihm sehr!), er erreichte mit 40,5 Metern Platz 19.

Die Kombination meisterte Mika sehr gut, er konnte auf Platz 2 vorlaufen. Samuel lief die zweitbeste Zeit und konnte auf Platz 7 vorstoßen. Auch Daniel machte Boden gut und kam als Sechzehnter ins Ziel. Martin Stattmann ließ die Kombination aus.

 SPL:
1. RECHNER Thomas (SK Bischofshofen)
2. HÖRL Jan (SK Bischofshofen)
3.RIEDER Daniel (SK Bischofshofen)

NK:
1. RIEDER Daniel (SK Bischofshofen)
2. SCHWANN Mika (KSG)
3. KUTTIN Philipp (SV Villach)

Schüler 2 (1996-97, K60 / 4 km)

In dieser Klasse konnte Noa Mraz in beiden Wertungssprüngen den K-Punkt überfliegen (62 und 60,5 Meter), und mußte sich nur dem Bischofshofener Martin Diess und dem Villacher Markus Rupitsch geschlagen geben. Nach seinem (glimpflich ausgegangenen) Trainingsunfall vor zwei Wochen auf der K90 tastete sich Christofer Kemperle vorsichtig wieder an das Fliegen heran, er erreichte mit zwei Sicherheitssprüngen Platz 14.

Eine ganz tolle Leistung bot der erst vor Kurzem zum Klagenfurter Springerteam gestoßene Manuel Hengstler, der sich innerhalb von nur 2 Monaten auf die K60 wagen musste. Er erreichte mit 30 Metern Platz 17. Echt mutig!

Die Kombination konnte Noa klar für sich entscheiden - er war 1 3/4 Minuten vor der Konkurrenz im Ziel. Bemerkenswert der zweitplatzierte Christoph Grubelnik (SV Villach), der mit Laufbestzeit aus Position 7 aufs Stockerl laufen konnte! Chrissy und Manuel kombinierten nicht.

SPL:
1. DIESS Martin (SK Bischofshofen)
2. RUPITSCH Markus (SV Villach)
3. MRAZ Noa (KSG)

NK:
1. MRAZ Noa (KSG)
2. GRUBELNIK Christoph (SV Villach)
3. BEIKIRCHER Philip (SK Bischofshofen)

Stadtwappenspringen: Jugend, Junioren, Allgemeine Klasse (1995 und älter, K90 / 6 km)

Für eine Schrecksekunde sorgte Florian Gugg im 1. Wertungsdurchgang: bei äußerst guten Bedingungen kam er ganz hoch über den Vorbau heraus und flog und flog - bis er schließlich bei 101 Metern mit Sicherheitslandung runterkam und seine Knie dem großen Druck nicht standhielten. Er humpelte, gestützt von Sanitätern, aus dem Auslauf, konnte sich aber bis zum zweiten Durchgang wieder fitmachen und wieder Höchstweite - 94,5 Meter - springen.

Mit schönen, weiten Sprüngen auf 96 und 90 Meter holte sich Thomas Ortner das Villacher Stadtwappen - er springt zur Zeit ganz souverän und wirkt unheimlich locker!

Sensationell der Villacher Markus Ruppitsch, der nach dem 2. Platz auf der K60 hier auf der K90 im ersten Durchgang 96,5 Meter sprang und damit Platz 3 erreichte.
Und gleich hinter ihm, ebenfalls aus der Schülerklasse, sprang Noa Mraz mit 88,5 Metern auf den 4. Platz. Thomas Jöbstl erreichte Platz 15.

Florian, der ja dieses Jahr von den Kombinierern ins Spezialspringer-Lager gewechselt hat (mit Erfolg!), nahm trotzdem die Kombination in Angriff und konnte mit einem lockeren Lauf den zweiten Platz halten. Er wurde vom Achomitzer Matija Druml überholt, der die Kombination gewann.

SPL:
1. ORTNER Thomas (KSG)
2. GUGG Florian (KSG)
3. RUPITSCH Markus (SV Villach)

NK:
1. DRUML Matija (SV Achomitz)
2. GUGG Florian (KSG)
3. DANLER-SWATT David (SV Villach)

Einen weiteren Klagenfurter Sieger gab es, und zwar bei der Verlosung eines Paares Atomic Langlauf-Rennski: Samuel Mraz hatte die richtige Nummer gewählt und darf sich nun auf den Winter freuen!


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.