Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Austria Cup
31.08.2009

Stadtwappenspringen und Austria Cup in Villach


Das Stadtwappen geht an Florian Schabereiter (Stmk)

Das Stadtwappen geht an Florian Schabereiter (Stmk)

Thomas Jöbstl auf Platz 3 (NK)

Thomas Jöbstl auf Platz 3 (NK)

Philipp Orter (SV Villach) gewinnt

Philipp Orter (SV Villach) gewinnt

Mit 3-tägigem Riesenprogramm wartete die Schiläufervereinigung Villach am Wochenende auf: Austria-Cup der Schüler, Jugend, Junioren und der Allgemeinen Klasse. Thomas Jöbstl erreichte den hervorragenden 3. Platz im Springen der Schüler 2. In der Kombi erkämpfte er sich Platz 4.

2 perfekte Wertungssprünge und ein motivierter Geländelauf gaben dafür den Ausschlag.

Tags zuvor, am Samstag, fand der erste Kombi-Bewerb der Klassen Jugend und älter statt. Es regnete in Strömen, der Bewerb der Spezialspringer, in der auch Thomas Ortner am Start war, wurde nach dem Probedurchgang abgebrochen. Die beiden Wertungssprünge erfolgten tags darauf, Thomas erreichte Platz 12. Der zweite Bewerb der Spezialspringer wurde mit nur 1 Wertungsdurchgang durchgeführt, Thomas sprang auf Rang 6.

Trotz des Regens wurde aber die Kombination durchgezogen, inklusive Roller-Berglauf auf den Dobratsch (7 km). Hier konnte sich Florian Gugg den sehr guten 8. Platz sichern. Etti Pischelsberger holte sich Platz 15.

Beim 2. Kombi-Bewerb - 1 DG W90 und 6 km Geländelauf - konnte Florian aufgrund sehr guter Sprungleistung Platz 9 erlangen, Etti mit drittbester Laufzeit Platz 11.

Bei den Schülern waren Mika Schwann, Samuel und Noa Mraz, Christofer Kemperle und eben Thomas Jöbstl am Start. Während sich Thomas sich beeindruckend in Szene setzen konnte, war für Mika, Samuel und Noa auf der W60-Schanze die Konkurrenz schon noch eine ganze Ecke besser. Nur Christofer konnte hier ganz gut mithalten und erreichte mit Sprüngen jenseits der 50 Meter-Marke Platz 14 (Sch 1).

Noa beeindruckte im Laufen, wo er mit einer Zeit von 17:08 für 4 km noch einige Plätze gutmachen konnte. Mit drittbester Laufzeit konnte er sich von Platz 27 auf den 13. Platz (Sch 2) vorarbeiten.

Samuel konnte sich ebenfalls steigern, mit einem tollen Finish konnte er auf den letzten Metern noch 2 Läufer überholen, er landete auf Platz 14 (Sch 1).


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.