Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Kärntnermilch Landescup
07.07.2008

Pepo Schluga Gedenkspringen 2008


die ersehnten Trophäen

die ersehnten Trophäen

Jubel bei den Kindern 1,...

Jubel bei den Kindern 1,...

... den Kindern 2 ...

... den Kindern 2 ...

... und den Schülern 1

... und den Schülern 1

Im ersten heimischen Springen der Saison konnte sich die KSG sehr gut im recht großen Kärntner Teilnehmerfeld platzieren: Zwei Klassensiege und zwei dritte Plätze (Kinder 1 und 2) im Sprunglauf sowie ein Sieg (Martin Eixelsberger, Kinder 1), ein zweiter Platz (Schüler 1) sowie zwei dritte Plätze (Kinder 1 und 2) in der Kombination - damit kann man wirklich zufrieden sein.

Der Wettkampf begann um 15 Uhr auf der kleinen Schanze (K18), über die die Kinder 1 sowie die Kinder 2-Anfänger sprangen. Tolle und mutige Sätze konnte man hier beobachten, und vor allem die beiden Lokalmatadore Martin Eixelsberger und Alexander Biasio sowie der junge Villacher Niklas Gutjahr holten sich viele Meter auf ihr Konto. Martin sprang auf dieser Schanze die Tageshöchstweite von 16,5 Metern und holte sich damit knapp, aber verdient den Sieg vor Niklas und Alexander. Einen sehr guten Einstieg fand Benedict Aste , der nur den erstenSprung vorsichtig anlegte, dann aber auf 11 und 12 Meter steigern konnte und den 8. Platz ergatterte.

Zwar war Martin Stattmann der einzige Starter der Kinder 2-Anfänger, konnte aber mit 12,5 m - 14 m - 13 m und insgesamt 169,3 Punkten einen beachtlichen Einstand feiern.

Die Kinder 2 dominierte im Springen Samuel Mraz, der mit 26,5 m und 27 m bei guten Haltungsnoten über 11 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Philipp Kuttin aus Villach herausholte. Mika Schwann segelte mit zweimal 24,5 m und 25 m auf den dritten Podestplatz.
Rene Rainer fiel durch eine tolle Verbesserung seiner Flughaltung auf, sprang zweimal 22 m, kam jedoch beim zweiten Sprung zu Sturz und lieferte nur noch einen Sicherheitssprung im dritten Durchgang. Das reichte für Rang 9. Auch Daniel Eixelsberger verlor im dritten Durchgang die Balance und kam zu Sturz - Rang 10. Dahinter landete Felix Nussbacher mit zweimal 19 m auf dem 11ten Platz.

Die Schüler 1 wurden von den Villachern Fabian Gollner, Sandro Hahn und Eric Olsacher dominiert. Knapp hinter den Dreien landete Noa Mraz auf dem 4. Platz. Auf Rang 7 kam Christofer Kemperle, und auch Maxi Harrich machte  mit 24 m im ersten Wertungssprung gute Figur - er erreichte Rang 13.

 

Der Kombinationslauf startete um 17 Uhr 30, wo die Luft schon wieder etwas abgekühlt war. Die Kinder 1 hatten eine Runde mit 0,5 km zu bewältigen und starten alle miteinander mit hohem Tempo. Den besten Lauf legte der Achomitzer Alexander Cecon hin, er konnte sich damit um einen Platz auf den 4.Rang verbessern. Ansonsten blieb die Reihung im großen und ganzen gleich, Martin Eixelsberger siegte vor Niklas Gutjahr und Alexander Biasio.

Bei den Kindern 2 hatte Samuel Mraz hingegen keine Chancen gegen die starken Villacher Läufer Philipp Kuttin und den Laufbesten Nico Steiner. Er gab aber nicht auf und erkämpfte sich den 3. Platz, direkt vor dem schnellen Mika Schwann. Daniel Eixelsberger erlief sich den 11ten Platz, weit hinter ihm kamen etwas verzweifelt Rene Rainer als 13ter und Felix Nussbacher als 14ter ins Ziel. Die beiden lieferten sich in der 2. Runde kabarettreife Szenen, die zwar lustig zum Anschauen, aber von der vorhandenen Erschöpfung geprägt waren. Toll, daß beide trotz allem nicht aufgegeben haben und das Ziel erreichten.

Einen spannenden Lauf versprach das knappe Klassement bei den Schülern 1. Fabian Gollner eröffnete das Rennen über 2 km 6 Sekunden vor Eric Olsacher und 9 Sekunden vor Noa Mraz. Noa konnte gleich nach der ersten Kurve Eric überholen und mit dem hohen Tempo von Fabian mithalten. Dahinter rollte aber der als fünfter ins Rennen geschickte Christoph Grubelnik unaufhaltsam heran und konnte von Runde zu Runde den Abstand zu Noa verringern. Es kam zum Showdown, als Christoph im letzten Anstieg vor der Zielgeraden furchtbar schnell ansprintete. Noa schlief nicht, hatte aber nicht mehr die großen Kraftreserven. Auf der Ziellinie war er gerade noch eine Schrittlänge voraus. Knapp oder nicht, Noa holte sich mit drittbester Laufzeit den 2.Platz! Christofer Kemperle erreichte mit 10ter Laufzeit Rang 7. Maxi Harrich bewies starkes Lauftalent und kam mit 7.-bester Laufzeit auf Rang 11 ins Ziel.

Bilder vom Bewerb


Dateien:
 ergebnis spl ki (33 KB)
 ergebni spl sch1 (29 KB)
 ergebnis nk (34 KB)
 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.