Sie sind hier: News
Montag, 24. Januar 2022
Österreichische Meisterschaften
10.03.2013

Noa ist zweifacher Österreichischer Meister


Gratulationen vom Chef (Ernst Vettori) zum Tagessieg von Noa

Gratulationen vom Chef (Ernst Vettori) zum Tagessieg von Noa

NK 10km Junioren - Philipp Kreuzer (Szb), Sieger Martin Fritz (Stm), Thomas Jöbstl auf Platz 3

NK 10km Junioren - Philipp Kreuzer (Szb), Sieger Martin Fritz (Stm), Thomas Jöbstl auf Platz 3

Mika, Markus und Sam

Mika, Markus und Sam

Philipp Kuttin geht ins Rennen

Philipp Kuttin geht ins Rennen

Die Welle - Bernhard Flaschberger (r, Szb) zieht vor auf Platz 3, Samuel Mraz ganz in blau.

Die Welle - Bernhard Flaschberger (r, Szb) zieht vor auf Platz 3, Samuel Mraz ganz in blau

Österreichische Meister Michael Brandner (Stm, NK Allg.Kl), Noa Mraz (NK Jugend), Martin Fritz (Stm, NK Junioren), vorne Chiara Hölzl (SPL Juniorinnen)

Österreichische Meister Michael Brandner (Stm, NK Allg.Kl), Noa Mraz (NK Jugend), Martin Fritz (Stm, NK Junioren), vorne Chiara Hölzl (SPL Juniorinnen)

Einen würdigen Saison-Schlusspunkt lieferte Noa Mraz ab. Er konnte beide Kombinationsbewerbe (10 und 5km Gundersen) für sich entscheiden und damit auch den Gesamtsieg im OMV Austriacup der Jugend fixieren. Thomas Jöbstl gab diesen in der Juniorenklasse erst im allerletzten Bewerb aus der Hand, stand aber Samstags noch mit Platz 3 am Stockerl. Bei den Spezialspringern konnte sich Markus Rupitsch mit Platz 5 zu Wort melden, und Mika Schwann redete mit Platz 7 kräftig mit.

In der Juniorenklasse konnten Florian Gugg mit Platz 11 und Thomas Ortner mit Platz 13 ihr Potential nicht voll ausspielen, sie haben mehr drauf! Es klappt halt nicht auf Bestellung...

Für die Spezialspringer wurde noch am Samstag spätnachmittags ein Team-Wettkampf durchgeführt; hier war für Kärnten ein reines Klagenfurter Quartett am Werk:

Mika Schwann eröffnete, es folgten Thomas Ortner, Florian Gugg und als Schlussmann Markus Rupitsch. Die vier sprangen zwar beherzt, für die Spitze reichte es aber bei sehr starker Konkurrenz nicht. Sie erreichten Rang 6.

In der Austriacup-Gesamtwertung erreichte Markus den elften Platz, und Mika Schwann konnte mit insgesamt 3 gewerteten Durchgängen (im Dezember wurde er nach dem 2. Sprung disqualifiziert) den sechsundzwanzigsten Platz holen.

Bei den Junioren schaffte es Florian Gugg auf Platz 6, und Thomas Ortner reihte sich auf Platz 15 ein.

Die Kombinierer hatten 2 Gundersen-Bewerbe über 10km und 5km zu bestreiten, wobei der Probedurchgang von Samstag als Pocketjump für den 5km-Bewerb am Sonntag herhalten musste - die Jury sagte alle Springen für Sonntag ab, da durchgehender Nieselregen der Spur zusetzte.

In der Jugendklasse konnte Noa Mraz schon beide Sprungwertungen klar für sich entscheiden, und auch in der Loipe gab er der Konkurrenz keine Chance. An beiden Tagen lief er mit über einer Minute Vorsprung ins Ziel und holte sich die beiden Meistertitel. Und baute seinen Vorsprung im Austriacup-Endresultat auch 130 Punkte aus. Ein toller Abschluss für eine lange Saison.

Bei den Junioren hatte Thomas Jöbstl keine Freunschaft mit der Schanze geschlossen, an beiden Tagen musste er aus der siebenten Position heraus die Konkurrenz von hinten aufrollen. In der 10km-Konkurrenz stand er nach tollem Lauf auf Platz 3 am Stockerl, über die 5km-Distanz auf Platz 4 knapp daneben. Damit gab er im letzten Wettkampf die Austriacup-Führung an den Tagessieger Philipp Kreuzer (Szb) ab. Für Thomas steht noch ein Langlauf-Bewerb in Obertilliach am Programm, danach ist auch seine Saison zu Ende. Und die war sehr erfolgreich: Silber im Team bei der Junioren-WM in Liberec, Platz 15 im Alpencup, Conticup- und Weltcupstart...wir dürfen uns auf nächstes Jahr freuen!


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.