Sie sind hier: News
Dienstag, 12. November 2019
10.02.2019

Memorial Dr. Janko Wiegele 2019


Schanzenanlage

Schanzenanlage

Felix Grave K50

Felix Grave K50

Mark Sperle K30

Mark Sperle K30

Tim Sperle K50

Tim Sperle K50

Mannschaftstransport

Mannschaftstransport

Mit Blick auf den etwas wolkenverhangenen Dobratsch, mit toller Stimmung, motivierten Athleten und vielen schönen Sprüngen fand an diesem Sonntag das Dr. Jano Wiegele Memorial Springen in Achomitz statt.

 

Die Schanzenanlage in Achomitz ist unter den Athleten bekannt für hohe Luftstände und schöne Flugphasen.

Nachdem es bisher in diesem Winter für die Springer noch keine Gelegenheit gab, sich an die Schanze und ihre besonderen Begebenheiten zu gewöhnen, startete der Tag mit drei Trainingssprüngen für jeden Athleten. Anschließend startete die Kinderklasse 1 der Mädchen auf der K20 motiviert in den Wettbewerb.

Amy Dögl vom SV Achomitz sprang mit souveränen Weiten und schönen Sprüngen auf Platz 1. Magdalena Keck zeigte drei stabile Sprünge mit einer Weite von jeweils 11 Metern. Sie reihte sich hinter Amy auf dem zweiten Platz ein.

Henri van Dillen zeigte erneut drei einwandfreie Sprünge auf jeweils 13,5 Metern und mit obendrein noch guten Haltungsnoten sprang er auf den 1. Platz. Matthias Jägersberger konnte sich auf 11 Meter steigern und erreichte Platz 5 in dieser Altersklasse. 

In der Kinderklasse 2 zeigte Simon Hammerschmied drei Sprünge mit schönen Weiten von 25,5 und 25 Metern und landet hinter Patrik Meschnig und Jakob Millonig (beide SV Villach) auf Platz 3. Julius van Dillen konnte den Platz 6 in dieser Altersgruppe erreichen.

In der Schülerklasse Anfänger gab es einen Platz ganz oben am Stockerl. Valentina Keck sprang konkurrenzlos auf den ersten Platz.

Das Besondere an diesem Wettbewerb war unter anderem, dass die Schülerklasse 1 ihren Wettkampf auf der K30 austrug. Etwas ungewohnt war die „kleine Schanze" für die Athleten, die sich durchwegs schon gut an größere Schanzen gewöhnt hatten.

Wie immer waren die ersten Plätze heiß umkämpft. Der SV Villach konnte in dieser Altersklasse einen Dreifachsieg mit David Liegl, gefolgt von Martin Erjavec und Nino Brunner, einheimsen. Fabian Held hatte beim ersten Wertungssprung mit technischen Problemen zu kämpfen. In der Ausfahrt öffnete sich seine Bindung und er konnte mit viel Glück einen schlimmeren Sturz verhindern. Entsprechend zurückhaltend startete er in den zweiten Wertungsdurchgang. Es gelang ihm trotzdem, schöne Weiten und gute Haltungsnoten zu erreichen und er landete auf dem vierten Platz. Mark Sperle, der den Probedurchgang mit einem Sturz begann, war etwas verhalten bei den zwei folgenden Wertungssprüngen. Er reihte sich hinter Fabian auf dem fünften Platz ein.

Die Athleten der Schülerklasse 1 durften sich nach dem Wettkampf auf der K30 mit Doppelnennung anschließend auch auf der K60 mit der Schülerklasse 2 messen.

Auch hier sah es vorerst so aus, als könnte der SV Villach einen weiteren Dreifachsieg davontragen. Doch der Jüngste dieser Altersgruppe, Mark Sperle, konnte sich mit schönen Weiten und guten Haltungsnoten den dritten Platz sichern. Fabian Held konnte die vorherigen Probleme mit seiner Bindung nicht ganz abschütteln, zeigte aber dennoch stabile Sprünge und belegte den 5. Platz. Tim Sperle, der nach wie dafür kämpft, seine alte Form wieder zu erlangen, freute sich über die gute Weite von 43 Metern. Er erzielte Punktegleichheit mit Maximilian Rauter vom SV Villach und teilte sich mit ihm den 7. Platz.

Die Jugendklasse entschied Andrej Druml vom SV Achomitz klar für sich. Christoph Schütz reihte sich mit zwei schönen Wertungssprüngen auf Platz 5 ein und Felix Grave folgte knapp dahinter auf Platz 6.


Dateien:
 Sprunglauf Ergebnis 10.02.2019 (0.9 MB)
 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.