Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Kärntner Meisterschaft
05.02.2017

Ktn. Meisterschaften Nordisch 2017


Christoph Schütz

Christoph Schütz

Ergebnis Schüler 2 SPL

Ergebnis Schüler 2 SPL

Felix Grave

Felix Grave

Henri Van Dillen

Henri Van Dillen

Magdalena Keck vor dem Start

Magdalena Keck vor dem Start

Am Sonntag fanden in der Alpenarena nach einer Nacht voll Regen die Kärntner Meisterschaften für Sprunglauf und Nordische Kombination statt. Nachdem die Spur der K30 in der Früh neu gefrast war, ging es mit Trainings- und danach mit den Wettkämpfen los. Fabian Held konnte gleich drei Medaillen - zweimal Silber und einmal Gold - ergattern. Magdalena Keck und ihre Schwester Valentina, Marlin und Noa Bromen, Nikolai Van Dillen, Tim Sperle, Thomas Mayr, Markus Müller und Philipp Kuttin schafften es ebenfalls aufs Podest. Philipp holte sich den Meistertitel in der Kombination der Jugend/Junioren/Allgemeinen Klasse.

Magdalena Keck eröffnete in der Früh den Wettkampf auf der K15. Leider fehlte ihr die Konkurrenz, sie stand als einziges Mädchen der Kinder 1w-Klasse im Bewerb. Souverän sprang sie ihre 3 Wertungsdurchgänge und machte auch im Kombinations-Langlauf gute Figur. Verdientes Stockerl!

Bei den Kindern 1 konnte sich Marlin Bromen nach einem vorsichtigen ersten Versuch auf zweimal 10 Meter steigern und sicherte sich den zweiten Platz im Springen. Henri Van Dillen kam von Sprung zu Sprung besser in Fahrt und steigerte sich von 7 auf 8 und zuletzt 9,5 Meter. Für ihn gab es Platz 4. In der Nordischen Kombination rauschte der Villacher Tobias Jakob Vogl an der Konkurrenz vorbei auf Platz eins, Marlin kam als Dritter, Henri als Vierter ins Ziel.

Noa Bromen und Valentina Keck sprangen in der Kinder 2-Anfängerklasse lieber noch auf der K15. Noa zeigte mit 10,5 schon eine beachtliche Weite, und auch Valentina blieb mit 9,5 Metern nicht weit zurück. Beide bestritten auch die Nordische Kombination, Noa siegte, Valentina wurde Zweite.

Auf der K30 war Fabian Held das Maß der Dinge. Mit Sprüngen auf 27 und zweimal 27,5 Meter siegte er mit deutlichem Vorsprung. Mark Sperle schaffte mit 20,5 und zweimal 21,5 Metern den siebenten Platz. In der Kombination überholte David Liegl (Villach) die Konkurrenz und siegte vor Fabian (+15 Sekunden), Mark kam auf Platz 6 ins Ziel.

In der Schüler-Anfängerklasse (K30) setzte sich Nikolai Van Dillen durch, er zeigte schöne Sprünge auf 25,5 Meter. Auch in der Kombination ließ er der Konkurrenz keine Chance und holte die Medaille.

Auf der K60 zeigte Fabian Held, dass er auch bei den Schülern 1 mithalten kann. Mit 53,5 und 50 Metern musste er sich nur dem Villacher Thomas Stuhlpfarrer geschlagen geben, der allerdings mit 58 Metern ganz deutlichen Vorsprung hielt. Tim Sperle fehlten nur 1,7 Punkte aufs Podest, er zeigte vor allem im ersten Durchgang mit 51 Metern einen sehr schönen Sprung. Dafür konnte er in der Nordischen Kombination punkten, über die 4km Langlaufstrecke schaffte er Platz 2.

In der Schüler 2-Klasse standen gleich 2 Springer am Stockerl. Thomas Mayr flog auf 60 und 58,5 Meter und wurde Vizemeister vor Markus Müller, der bei 58,5 und 58 Metern aufsetzte. Felix Grave sprang 47 und 45 Meter und erreichte Platz 8. Kombinatorisch legte er einen guten Lauf hin, konnte aber auf den 6 Kilometern seinen Rückstand nicht mehr gutmachen - Platz 5. Thomas Mayr stand auch in der Kombination als Dritter am Stockerl, Markus Müller kam als Vierter ins Ziel.

In der Jugend/Junioren/Allgemeinen Klasse konnte Philipp Kuttin zeigen, dass bei ihm auf der Schanze einiges weitergegangen ist. Mit 59,5 Metern im ersten Durchgang bewies er, dass er es kann! Platz 3 im Springen. Die Kombination gewann er ganz souverän, aber das verwundert beim unglaublich starken Langläufer nicht. Valentin Hauler sprang auf Platz 5 (54/52 Meter) und erreichte im Kombinationslanglauf als bestplatzierter "Zivilist", der nicht in einem Leistungszentrum trainiert, Platz 4.
Christoph Schütz sprach zweimal 50 Meter, was ihm den siebenten Platz einbrachte. In der Kombination erreichte er Platz 6.

Erstmals hatten wir auf der K60 die neue Videoweitenmessung im Einsatz. Eine gute gemeinsame Investition des Verbandes, der Vereine und der Alpenarena, die die Weitenmessung erleichtert und vor allem hieb- und stichfest macht. Da zusätzliche Manpower nötig war, verstärkte erstmals Markus Schütz beim Datenservice unser Team bei der Dateneingabe. Vielen Dank an ihn und alle Helfer und Mitarbeiter. Dank auch an Heinz Herzog vom SV Villach, der bei einer technischen Panne in der Zeitnehmung beim Langlaufbewerb sofort mit Equipment und Expertise zur Seite stand.


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.