Sie sind hier: News
Mittwoch, 23. Oktober 2019
Kärntner Meisterschaft
03.02.2013

Kärntner Meisterschaft: Siege für Mika Schwann und Thomas Ortner


Tageshöchstweite für Mika Schwann (75m)

Tageshöchstweite für Mika Schwann (75m)

Thomas Ortner gewinnt bei den Junioren

Thomas Ortner gewinnt bei den Junioren

Valentin Hauler mit tollem Sprung

Valentin Hauler mit tollem Sprung

Stefan Tobias in der Kombi

Stefan Tobias in der Kombi

Simon Pichler vor Felix Grave

Simon Pichler vor Felix Grave

Samuel Mraz mit Lauf-Bestzeit

Samuel Mraz mit Lauf-Bestzeit

Nach witterungsbedingter Absage am Vortag konnten am Sonntag in Achomitz-Zahomc die Kärntner Meisterschaften über die Bühne gehen. Die Schanzen waren in perfektem Zustand, und das nützten Mika Schwann und Thomas Ortner für sich. Sie gewannen in den Klassen Schüler 2 bzw. Junioren den Meistertitel. Mika konnte diesen auch in der Nordischen Kombination ergattern. Und als Draufgabe erhielt er für den besten Sprung des Tages die Dr. Janko Wiegele-Memorial-Trophäe. Gratulation.

Nachdem am Sonntag Vormittag noch der Ladies FIS-Cup nachgeholt wurde (die Siegerin hieß in beiden Sprungbewerben Ema Klinec aus Slowenien), starteten die Kinder mittags um 12 Uhr mit einem Trainings- und drei Wettkampfsprüngen auf der K15 und der K30.

Kinder 1

Im kleinen, aber feinen Teilnehmerfeld mit 4 Athleten befanden sich Elias Holzinger und Tim Sperle. Elias konnte sich von 8,5m im ersten bis auf 10,5m im letzten Wertungssprung steigern und erreichte Platz 3 hinter Daniel Duhs und Thomas Stuhlpfarrer (beide SV Villach). Tim sprang auf 9 und zweimal 10 Meter, stürzte aber im ersten Wertungsdurchgang. Er landete auf Platz 4.

Dass die beiden auch Langlaufen können, bewiesen sie im Kombinationsbewerb, der über kraftraubende (keine Abfahrten) 1km ging. Die beiden Führenden tauschten die Plätze, Elias und Tim behielten sie bei.

Kinder 2

Auf der kleineren Schanze startete Stefan Tobias in der Anfängerklasse. Er konnte mit 9,5 und zweimal 9 Metern den zweiten Platz im Springen ergattern, und durfte in der Kombination das Siegerpodest erklimmen. Er hatte schon 2 km in der Loipe zu bezwingen und meisterte diese Aufgabe mit Bravour - weiter so!

Auf der 30m-Schanze konnte Markus Müller hinter Daniel Tschofenig (SV Achomitz/ŠD Zahomc) und Thomas Predota (SV Villach) das Podest erklimmen. Mit Weiten von 28,5m bis 29m zeigte er richtig gute Sprünge! Jonas Holzinger machte ebenso gute Figur und reihte sich auf Platz 5 ein (26,5/27/28m).

Simon Eckhart und Felix Grave kamen von Sprung zu Sprung besser in Schwung, in jedem Durchgang ging es ein bisschen weiter. Simon belegte Platz 9 vor Felix auf Platz 10.

Auf der Loipe konnte sich Jonas Holzinger um einen Platz verbessern und kam als bester KSG-Athlet als Vierter ins Ziel. Markus Müller fiel auf den siebenten Platz zurück. Gleich hinter ihm fand sich Simon Eckhart im Ziel ein - er lief ein starkes Rennen und verbesserte sich um eine Platzierung. Felix Grave machte in der Loipe eine gute Figur und bezwang die 2km mit Leichtigkeit.

Schüler 1

Hier ging es auf der K50 voll zur Sache. Der Sieger Alexander Cecon vom SZ Velden (Trainingsgemeinschaft mit der SG Klagenfurt) legte mit 53 und 54 Metern die Latte für die Konkurrenz unerreichbar hoch. Er gewann das Springen klar vor Dominik Schwei (SVA) und Max Melbinger. Dieser war mit 50 und 49,5 Metern nur haarscharf hinter Dominik gelandet, der aufgrund besserer Haltungsnoten vorne bleiben konnte. Aber auch Maxi zeigte Bilderbuchsprünge und stand wieder am Podest.

Markus Müller trat auch in dieser Klasse an und sprang mitten ins Teilnehmerfeld auf den zehnten Platz.

Die deutlichste Steigerung zeigte an diesem Tag Valentin Hauler, dessen Sprünge plötzlich leicht und easy aussahen. Er konnte sich mit dem elften Platz sein bestes Saisonresultat holen und ist deutlich im Aufwärtstrend!

Auf Platz 14 war Jonas Holzinger auch auf der K50 mit dabei. Hinter ihm landete Alexander Biasio.

Christoph Schütz lag die Schanze nicht besonders - er war von den Weiten her gut dabei, ließ aber einige Haltungspunkte liegen. Macht nichts, er beendete das Springen auf Platz 19.

Im Langlauf über 4 Kilometer spielte Alexander Cecon sein volles Potential aus und siegte ganz überlegen. Maxi Melbinger konnte Dominik Schwei bald schon überholen, aber von hinten näherte sich der Veldener Maxi Hochmüller. Die beiden Mäxe lieferten sich ein spannendes Rennen um Platz zwei, das Max Hochmüller am Ende für sich entscheiden konnte.

Valentin Hauler kam auf Platz 7 ins Ziel. Er wurde nur von Christoph Seebacher (SVV) überholt, konnte seinerseits aber an Francesco Cecon (SVV) vorbeigehen. Alexander Biasio und Christoph Schütz starteten in der Welle und trotzten der Loipe ganz entschieden. Sie beendeten das Rennen auf den Plätzen 10 und 11.

 Schüler 2

Mika Schwann ließ auf der K70 zwei Traumsprünge aus und holte sich mit 75 und 74,5 Metern den Tagessieg, den Meistertitel und die Dr. Janko Wiegele Memorial-Trophäe. Mario Uran und Helmut Plasounig (beide SV Villach) belegten die Plätze 2 und 3. Samuel Mraz erreichte dahinter Platz 4.

Daniel Eixelsberger zeigte gute, aber nicht allzu weite Sprünge auf 60 und 59 Meter. Platz 7 vor Martin Stattmann. Martin kam mit der Schanze nicht zurecht - Achomitz ist eben eine Charakterschanze, die man entweder liebt oder sich an ihr die Zähne ausbeißt. In diesem Fall zweiteres...

Mika Schwann ging mit fast zweieinhalb Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger, Mario Uran (SVV), ins 6km Langlauf-Rennen. Samuel Mraz folgte mit beinahe schon vier Minuten Verspätung - das sind in etwa eineinhalb Laufrunden. Er ging knapp hinter Philipp Plasounig ins Rennen, den er schon bald überholte. Nach vorne ließen die großen Abstände aber keine Überraschungen zu, und so siegte Mika vor Mario und Samuel, der mit 18:46,8 Laufbestzeit markierte.

Daniel Eixelsberger lief das ganze Rennen im Schatten von Alexander Schuster, er beendete das Rennen auf Platz 5. Martin Stattmann kam als Siebenter ins Ziel.

Jugend/Junioren/Allgemeine Klasse

In dieser Klasse matchten sich im Kampf um den Tagessieg die beiden KSG-Piloten Thomas Ortner und Markus Rupitsch. Am Ende hatte Thomas knapp die Nase vorn - ihm kamen zwei tolle Sprünge auf 72 und 74 Meter aus. Markus lag mit 72,5 und 73 Metern knapp dahinter. Matija Druml (SV Achomitz/ŠD Zahomc) machte das Stockerl komplett.


Dateien:
 Ergebnisliste SSPL (636 KB)
 Ergebnisliste NK (248 KB)
 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.