Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Österreichische Meisterschaften
24.01.2016

Gold, Silber und Bronze bei den Österreichischen Meisterschaften


Gold, Silber und Teambronze für Mika Schwann und Markus Rupitsch

Gold, Silber und Teambronze für Mika Schwann und Markus Rupitsch

überragender Flug von Mika Schwann auf 99 Meter

überragender Flug von Mika Schwann auf 99 Meter

Markus Rupitsch gelingt mit 97,5m ein ausgezeichneter 1. DG

Markus Rupitsch gelingt mit 97,5m ein ausgezeichneter 1. DG

NK Junioren 10km - Gold für Noa Mraz, Silber für Bernhard Flaschberbger (Szb), Bronze für Samuel Mraz

NK Junioren 10km - Gold für Noa Mraz, Silber für Bernhard Flaschberbger (Szb), Bronze für Samuel Mraz

Noa vor Samuel Mraz in Führung, dahinter Florian Dagn/Tirol und Phillip Beikircher/Szb

Noa vor Samuel Mraz in Führung, dahinter Florian Dagn/Tirol und Phillip Beikircher/Szb

Eine ausgezeichnete Medaillenbilanz gab es bei der Jugend/Junioren-ÖM in der Villacher Alpenarena. Gold für beeindruckende Sprünge von Mika Schwann und einen herzhaften 10er von Noa Mraz, dann Silber für Markus Rupitsch bei den Junioren-Springern und die 5km-Kombination von Noa, sowie Bronze im Teamspringen und für Samuel Mraz im 10km Gundersen. Der SV-Villach richtete die Bewerbe aus und ließ die Alpenarena im besten Gewand erstrahlen. Ein gelungener Bewerb in Kärnten!

Nach einer Siegesserie im Sommer war zuletzt bei den Austriacup- und Alpencup-Bewerben für Markus Rupitsch der Wurm drinnen. Darum tut vor allem der 2. Platz im Spezialsprunglauf der Junioren besonders gut - Markus hat's nicht verlernt! Er setzt sich mit der Silbermedaille wieder an die Spitze der Austriacup-Wertung.

Dort ist auch weiterhin Mika Schwann in der Jugendklasse zu finden. Er lieferte sowohl im Teambewerb als auch in den beiden Durchgängen des Einzelspringens hervorragende Sprünge ab und kürte sich zum Österreichischen Meister.

Im Team traten die beiden am Samstag gemeinsam mit dem Achomitzer Dominik Schwei und Alexander Cecon vom SZ Velden an. Die vier schlugen sich gut und reihten sich 69,5 Punkte hinter Tirol 1 und 100 Punkte hinter Salzburg 1 auf Rang 3 ein - Bronze!

Auch Maximilian Melbinger und Markus Müller sprangen mit - Samstags noch als Vorspringer, standen sie am Sonntag im Bewerb. Markus setzte mit 71/74,5m und Platz 29 auf, Maxi landete auf Platz 32.

Auch die Allgemeine Klasse war am Start, unsere Springer Thomas Ortner und Florian Gugg waren dabei. Florian landete zweimal bei 86 Metern und auf Platz 6, gefolgt von Thomas Ortner (86/84,5 Meter) auf Platz 7.

 

Die Nordischen Kombinierer lieferten am Samstag einen 10km Gundersen-Bewerb ab, der sehr spannend war. Bei tollen Sprungverhältnissen - die Schanze war wirklich perfekt präpariert - und einer Jury, die auch weite Sprünge bis 100 Meter zuließ, konnten sich Samuel Mraz und Noa Mraz eine verheißungsvolle Ausgangslage schaffen. Samuel sprang auf Platz 2 (92,5 Meter), Noa auf Platz 4 (91,5 Meter). Endlich gelingen die Sprünge wieder!

Im Langlauf setzte sich das Brüderpaar bald an die Spitze und wurde erst in der dritten (von 4) Runden von Bernhard Flaschberger (Szb) gestört, der sich vor Samuel setzte. Dieser nutzte die "Lokomotive" um das Tempo hoch zu halten. Was am Ende wichtig war, denn Stefan Hauser (Tirol) stürmte mit Podest-Hoffnung von hinten heran, scheiterte aber an der starken Vorstellung von Samuel. Auch für Noa wurde es am Ende knapp, er hatte sich aber für den letzten Anstieg ein paar Kraftreserven aufbehalten und konnte die Distanz auf Bernhard Flaschberger halten. Gold und Bronze!

Philipp Kuttin startete aus der Welle und zeigte eine ganz starke Performance in der Loipe (24:01, 4. Laufzeit).

Auch am Sonntag war die Ausgangslage nach dem Springen sehr gut - Noa zeigte mit 92,5 Metern einen schönen Sprung mit guten Haltungsnote (54.0) und 46 Sekunden Rückstand auf den Führenden, Phillip Beikircher aus Salzburg. Samuel hatte ein wenig Windpech und landete auf Platz 8 mit 01:26 Rückstand, Philipp Kuttin auf Platz 27 mit 04:10 Saldo.

Noa kam bis auf 9 Sekunden auf Philip Beikircher heran und holte Silber. Samuel lieferte einen starken Lauf auf Platz 5. Ebenso Philipp Kuttin, der mit Platz 11 den Bewerb beendete.


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.