Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Kärntnermilch Landescup
19.02.2017

Gailtalpokal 2017


Dobratsch

Dobratsch

Henri van Dillen vor Magdalena Keck

Henri van Dillen vor Magdalena Keck

Fabian Held K50

Fabian Held K50

Bestens präparierte Schanzenanlage Achomitz

Bestens präparierte Schanzenanlage Achomitz

Mark

Mark

Markus Müller mit Höchstweite auf allen Schanzen

Markus Müller mit Höchstweite auf allen Schanzen

Am Sonntag fand in Achomitz das Gailtalpokal-Springen samt Nordischer Kombination statt. Trotz des vorangegangenen Regenwetters erwartete unsere Athleten eine bestens präparierte Schanzenanlage. Aufgrund des Schneemangels war jedoch an einen klassischen Langlauf-Bewerb nicht zu denken. Deshalb griffen die Veranstalter tief in die Trickkiste und errichteten im Schanzenauslauf einen flotten Geschicklichkeitsparcour inklusive Langlauf-Schanze. Groß und Klein hatten richtig Spaß an diesem etwas anderen Wettbewerb, bei dem neben Geschwindigkeit auch Gleichgewichtssinn, gute Reaktionszeiten, ein Gespür für enge Kurvenradien und Kraft für schnelle Bergauf-Sprints für den Erfolg ausschlaggebend waren.

 Das zu Beginn noch recht nebelige Wetter sorgte für Temperaturen knapp unter null Grad. Damit herrschten für das Springen optimale Bedingungen. Pünktlich zum Start der Kombination kam die Sonne heraus und eröffnete den Athleten und dem Publikum eine atemberaubende Aussicht auf den Dobratsch.

Magdalena Keck eröffnete den Wettkampf auf der W20. Als einziges Mädchen der Kinder 1-Klasse sprang sie mit einer deutlichen Steigerung in den 3 Wertungsdurchgängen aufs Stockerl. Auch im Langlauf bewies sie Geschicklichkeit und ließ sich von ihren männlichen Kollegen nicht beirren.

Bei den Kindern 1 sicherte sich Marlin Bromen mit guten Weiten den dritten Platz im Springen. Henri Van Dillen zeigte richtig mutige Sprünge und landete nur ganz knapp hinter Marlin auf Platz 4. In der Nordischen Kombination rauschte der Achomitzer Wastl Lukas auf den letzten Metern an unseren beiden Athleten vorbei und sicherte sich damit den dritten Platz vor Marlin auf Platz 4 und Henri auf Platz 5.

Egger Tobias erreichte mit einer sensationellen Weite von 14 Metern im ersten Durchgang Platz 1 in der Kinder 2-Anfängerklasse. Noah zeigte mit einer Höchstweite von 13 Metern ebenso tolle Sprünge und landete auf Platz 2. Valentina Keck fühlte sich mittlerweile auch schon sicherer auf der W20 und blieb mit 12,5 Metern nicht nur knapp hinter ihren männlichen Kollegen. In der Kinderklasse 2-Anfänger weiblich stand sie damit wieder ganz oben am Stockerl. Im Langlaufrennen hatten trotz einigen Stürzen in den engen Kurven alle viel Spaß. Die Reihung in dieser Altersklasse blieb in der Kombination bestehen.

Auf der W30 war team/fabian-heldFabian Held einmal mehr das Maß der Dinge. Vor dem letzten Wertungsdurchgang meinte er, (Zitat) „Jetzt reicht es mir, jetzt packe ich noch eine richtige Granate aus!“ Gesagt, getan, er zeigte mit einer Weite von 31,5 Metern den weitesten Sprung des Tages auf dieser Schanze und siegte damit deutlich vor der Konkurrenz. team/mark-sperleMark Sperle schaffte mit konstanten Weiten den siebenten Platz. Fabian startete mit deutlichem Vorsprung in die Kombination und so gelang es trotz hervorragenden Laufzeiten der Villacher Athleten keinem von ihnen, Fabian zu überholen. Er errang damit auch in der Kombination den Sieg.

In der Schüler-Anfängerklasse (W30) setzte sich Nikolai Van Dillen durch, er zeigte schöne Sprünge auf 27,5 und 27 Meter. Auch in der Kombination ließ er der Konkurrenz keine Chance und holte die Goldmedaille.

Auf der W50 zeigte Fabian Held, dass er auch bei den Schülern 1 mithalten kann. Mit 45 und 44,5 Metern musste er sich nur dem Villacher Thomas Stuhlpfarrer geschlagen geben. Tim Sperle hatte mit der Schanze in Achomitz schwer zu kämpfen. Er erreichte den fünften Platz. In der nordischen Kombination startete Tim mit recht großem Abstand hinter Thomas Stuhlpfarrer. Tim sprang – dreimal souverän und ohne Sturz über die Langlaufschanze und ging letztlich als zweiter durchs Ziel.

Der Gailtalpokal ging 2017 an Markus Müller, der sich in der Schüler 2-Klasse mit überragenden Weiten von zweimal 49,5 Metern deutlich von der Konkurrenz abheben konnte. Thomas Mayr flog auf 49 und 47,5 Metern und landete auf Platz zwei. Felix Grave packte zwei richtig gute Sprünge aus und sprang mit 44 und 42,5 Metern auf den fünften Platz.

Kombinatorisch lieferte sich die Schülerklasse 2 ein spannendes Rennen. Der mittlerweile etwas vereiste „Schanzenauslauf“ und die engen Kurven, die auf der Sonnenseite durch tiefe Furchen im nassen Schnee geprägt waren, forderten so einige Stürze. Thomas Mayr konnte seinen Vorsprung halten und ging als erster über die Ziellinie. Felix Grave erreichte nach einem rasanten Lauf Platz 4.

In der Jugend/Junioren/Allgemeinen Klasse konnte Valentin Hauler zwei richtig gute Wertungsdurchgänge zeigen. Er musste sich nur dem Achomitzer Andrej Druml geschlagen geben. Martin Eixelsberger landete knapp dahinter als Dritter auf dem Stockerl. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit Lukas Unterweger, sturzfreien Sprüngen auf der Langlaufschanze und rasanten Schräglagen in den engen Kurven konnte Valentin die Kombination für sich entscheiden. Platz 1 in der Kombination!


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.