Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Alpencup
15.12.2013

Alpencup in Seefeld


Thomas Jöbstl springt auf Platz 9

Thomas Jöbstl springt auf Platz 9

am Weg zu Platz 3

am Weg zu Platz 3

Noa läuft auf seiner Hausstrecke ein super Rennen

Noa läuft auf seiner Hausstrecke ein super Rennen

Markus Rupitsch

Markus Rupitsch

Philipp Kuttin holt sich Alpencup-Punkte

Philipp Kuttin holt sich Alpencup-Punkte

Thomas Jöbstl am Stockerl

Thomas Jöbstl am Stockerl

Samuel kann ein paar Plätze gutmachen

Samuel kann ein paar Plätze gutmachen

Wirklich tolle Erfolge für unsere Kombinierer und Spezialspringer im ersten Winter-Alpencup des Jahres in Seefeld in Tirol.

Auf der HS109-Schanze konnte Markus Rupitsch erstmals Alpencup-Punkte anschreiben, und Thomas Jöbstl ergatterte mit einem super Lauf im 5km Sprintbewerb sogar einen Stockerlplatz - er wurde Dritter. Noa Mraz konnte tags zuvor im 10km Gundersen auf Platz 6 laufen. Und auch Philipp Kuttin kam an beiden Tagen in die Punkteränge.

Nordische Kombination

Den Wettkampfreigen eröffneten die Kombinierer am Samstag mit dem Springen im Gundersen-Bewerb über 10km. Der Tiroler Fabian Steindl (106m/128Pt) konnte mit knappem Vorsprung auf Janni Reisenauer (Szb, 105,5m/127Pt) das Springen für sich entscheiden. Bester unseres Vereins war Noa mit 98 Metern oder 1 Minute 16 Sekunden Rückstand, Platz 24 nach dem Springen. Thomas Jöbstl landete 2 Plätze dahinter mit einem Sprung auf 97,5 Meter, er durfte 6 Sekunden hinter Noa in die Loipe.

Philipp Kuttin landete auf Platz 48, mit 91 Metern und einer Startzeit von 2:24. Zehn Sekunden nach ihm war Samuel Mraz mit Platz 51 nach dem Springen anzutreffen. Nicht die erhoffte Ausgangsposition, aber auch nicht schlecht. Er konnte sich in der 10km-Loipe um drei Plätze auf 48 verbessern.

Philipp war über die Distanz wirklich schnell unterwegs (13. Laufzeit - 26:44.1) und ließ einige ältere Athleten alt aussehen. Er konnte sich um 20 Ränge verbessern und lief vor auf Platz 28 und damit in die Punkteränge.

Thomas Jöbstl ging das Rennen flott an, hatte es aber nicht leicht, den großen Pulk, der sich vor ihm gebildet hat, zu überholen. Dennoch schaffte er es mit sechster Laufzeit (26:04.8) auf Platz 8.

Den richtigen Moment für die Attacke fand Noa im ersten langen Anstieg. Von den Trainern angetrieben, konnte er sich freilaufen und den größeren Pulk bald hinter sich lassen. Am Ende der letzten Runde lieferte er sich einen heißen Fight mit dem Deutschen Dominik Schwaar, konnte sich im Zielsprint aber durchsetzen und mit 25:55.0 auf Platz 6 laufen.

Das Rennen gewann der Salzburger Bernhard Flaschberger, der nach längerer Durststrecke wieder durchgehend starke Sprünge zeigte und in der Loipe nach wie vor einer der Maßstäbe ist. Die Top-Zeit lieferte sein Trainingspartner Paul Gerstgraser, der aus Position 37 startete und mit einer Laufzeit von 24:47.9 als Vierter über die Ziellinie kam.

Am darauffolgenden Sonntag gab es einen 5km Gundersen-Bewerb. Wieder gewann Fabian Steindl das Springen, diesmal mit 36 Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger.

Thomas Jöbstl war nach dem Springen auf Platz 9 anzutreffen - er witterte mit nur 1:10 Rückstand auf den Führenden, dass da Einiges zu holen sein könnte. Auch Noa sicherte sich mit Platz 10 und 1:16 Rückstand eine hervorragende Ausgangsposition. Philipp Kuttin war mit Platz 33 in Greifweite der Punkteränge, und Samuel startete aus Position 47 in den Langlauf. 

Er konnte sich in der Loipe gut behaupten und lief auf Platz 43 - erstmals Seite 2 in der Ergebnisliste! Philipp lief souverän wie am Vortag und erreichte das Ziel auf Platz 23. Noa machte zwei Plätze gut und lief auf Platz 8.

Thomas Jöbstl hatte nicht nur Raketen an den Füßen, sondern holte wirklich alles aus sich heraus. Arbeitete sich nach vorne und mußte sich am Ende nur Fabian Steindl und dem Mann im gelben Trikot des Cupführenden, Terence Weber aus Deutschland, geschlagen geben. Toller Einsatz, super Platzierung!

Spezial-Sprunglauf

Während sich Markus Rupitsch am Samstag mit etwas mehr als 10 Metern Abstand auf die Spitze mit Rang 43 zufriedengeben musste, startete er am Sonntag mit einem sehr guten ersten Durchgang in den zweiten Bewerb. Mit 98 Metern landete er auf Rang 19 in der Zwischenwertung. Natürlich voll motivert, konnte er mit 95 Metern im zweiten Durchgang nachsetzen und sich so seine ersten Alpencup-Punkte sichern.

Vor Weihnachten steht jetzt für alle Kärntner Athleten ein Landescup vor der Tür, und am 28. und 29. Dezember geht ein Jugend-Austriacup in Villach über die Bühne. Hinkommen und mitfiebern!

Eine besondere Aktion gibts vom veranstaltenden Verein, der Schisprung-Gemeinschaft Klagenfurt: Für die ersten 20 Vereinsmitglieder, die sich per Email oder SMS mit dem Betreff "Ja, ich will! (mitarbeiten)" bei uns melden, gibt es gratis ein Paar Leih-Schi aus dem Alpenarena-Schikeller und die exklusive Gelegenheit, den Auslauf der 90 Meter-Schanze hinunterzubretteln! Das sollte man sich keinesfalls entgehen lassen!


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.