Sie sind hier: News
Donnerstag, 15. April 2021
Österreichische Meisterschaften
08.10.2012

Österreichische Meisterschaften der Allgemeinen Klasse


Thomas Jöbstl auf der Normalschanze in Villach

Thomas Jöbstl auf der Normalschanze in Villach

Thomas mit einem kraftvollen Lauf

Thomas mit einem kraftvollen Lauf

Florian Gugg

Florian Gugg

Noa Mraz

Noa Mraz

Thomas Ortner

Thomas Ortner

Nach dem Springen auf der Großschanze (HS140) in Bischofshofen wurden die Österreichischen Meisterschaften mit dem Teamspringen der Spezialisten und dem Rollern der Kombinierer in der Villacher Alpenarena am Samstag fortgesetzt. Ganz großartig setzten sich 2 Athleten der Klagenfurter Schisprung-Gemeinschaft dabei in Szene. Thomas Jöbstl sprang unter den Top-Kombis Österreichs auf den 8. Platz und erreichte das Ziel auf der nagelneuen Rollerstrecke als Neunter! Florian Gugg war im Spezialspringen mit Team Kärnten am Start und machte viele wertvolle Punkte.

Florian ging gemeinsam mit Martin Koch, Lukas Müller und Thomas Morgenstern in den Bewerb. Im Einzelspringen tags zuvor in Bi'hofen ging es schon ganz schön zur Sache, er erreicht Platz 14. Dadurch motiviert, gelangen Florian im Team zwei sehenswerte Sprünge auf 88,5 und 94,5 Meter - Team Kärnten verfehlte dennoch einen Podestplatz. Es siegte OÖ 1 vor Tirol 2 und Tirol 1.

Am Sonntag folgte dann noch der Einzelbewerb auf der K90-Normalschanze. Florian erreichte hier Platz 21. Diesmal war auch Thomas Ortner mit von der Partie. Vor allem der erste Sprung gelang ganz gut, Thomas musste sich mit Platz 30 zufrieden geben.

Nordische Kombination

Die Alpenarena war mit der neuen Skiroller-Strecke ein würdiger und stolzer Austragungsort der Staatsmeisterschaften. Die gesamte österreichische Elite war am Start, und mittendrinnen Thomas Jöbstl. In Bischofshofen gelang ihm ein Sprung auf 126 Meter - Platz 8. Vor ihm lauter Weltcup-erprobte Topleute, mit Ausnahme vielleicht des Siegers von Bischofshofen, Mario Seidl, der heuer aber auf mit großer Wahrscheinlichkeit auf dem Sprung in den Weltcup-Zirkus ist. Aus dieser tollen Position heraus hieß es nun für Thomas, auf der kraftraubenden 4x2,5km-Strecke nichts liegen zu lassen und die Position möglichst zu halten. Und auch das ist geglückt, Thomas büßte lediglich einen Platz ein.

Auch Noa Mraz war dabei, allerdings auf wenig aussichtsreicher Position - er zeigte große Unsicherheiten im Springen und startete aus dem letzten Platz ins Rennen. Im Kombinationslauf konnte er allerdings seine gute Laufform beweisen und machte einige Plätze gut.

Am Sonntag stand ebenfalls ein Kombi-Bewerb am Programm - Normalschanze und 10km Rollern.

Diesmal war zusätzlich noch Christofer Kemperle am Start. Durch seine Verletzungspause im Sommer war ihm der Trainingsrückstand schon anzumerken, aber er kämpfte sich dennoch gut durchs Rennen. Noa war im Springen wieder nur auf den hinteren Rängen zu finden, hatte aber viel Biß auf der Rollerbahn und kam als Neunundzwanzigster ins Ziel. Thomas Jöbstl startete aus der 14ten Position ins Rennen. Zwar nicht so spritzig wie am Vortag (verständlich bei dem Einsatz!), aber dennoch mit guter Zeit erreichte er diesmal Platz 20.

 Der Sieger hieß an beiden Tagen Mario Stecher.


 

Mit Ihrem Besuch auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.